Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / worldmusic / 2007
Ayhan Sicimoglu - "Friends and Family"

Was halten Sie von – nennen wir es so – afro-kubano-türkischer Musik? Ein neuer Lückenfüller wetteifernder Plattenlabels und ihrer Studiotüftler, dem nur noch der Aufkleber fehlt? Das neue Album des türkischen Perkussionisten Ayhan Sicimoglu gibt darauf keine schlüssige Antwort.

Ayhan Sicimoglu - "Friends and Family"

Zwar hat schon der Latin Jazz mit der Einfuhr karibischer und lateinamerikanischer Rhythmen und Instrumentationen an die afrikanischen Ursprünge des Jazz angeknüpft, und durch die Verwendung orientalischer Tonleitern hat der Modal Jazz dessen melodische Möglichkeiten erweitert.

Was aber, wenn überhaupt, verbindet schwarzafrikanische und orientalische Musikstile? Ist nicht der typische rhythmische Verlauf eines orientalischen Stücks linear, der eines afrikanischen aber nicht, und gibt der orientalische Perkussionsbordun dem Stück nicht eine Tiefe, die dem afrikanischen fehlt? Ja, doch sind beiden rhythmische Verschiebungen eigen, Akzente auf den schwachen Beats, Synkopen, und unregelmäßige Tempi, die dem Stück eine pulsierende Spannung verleihen.

Auf dieser gemeinsamen Tiefenstruktur beruhen denn auch die elf Stücke des Albums, die Sicimoglu mit gut zwei Dutzend Bandmitgliedern eingespielt hat, darunter bekannte Fremdkompositionen wie "Esperaré", "Historia di un amor" und "Istanbul pas Constantinople". Dem Programm einer musikalischen Synthese entspräche das Auftreten des kolumbianischen Perkussionisten Rodrigo Rodriguez und des Trompeters Amik Guerra neben den türkischen Sängern Özkan Ugur und Nurcan, ebenso der Einsatz europäischer, türkischer und afrokubanischer Instrumente.

Der Bandleader hatte sich durch Aufenthalte in London, Rom und New York eine gründliche Kenntnis afrokubanischer Musikstile erworben und ist seit der Rückkehr in die Türkei durch seine Gruppe "Latin All Stars", Radiosendungen und Internetpräsenz eine Autoriät. Deutlich ist ein unbekümmertes, humoriges, ja übermütiges Element in der Musik von Ayhan y sus muchachos auszumachen. Allerdings hätte diese Verspieltheit vielleicht besser dem Zusammenhang der afrokubanischen und orientalischen Stile nachgehen sollen, anstatt zu versuchen, sie zusätzlich mit Live- und Perkussionssamples, House, Rap und Urban Beats auch noch dem harmonischen Minimalismus westlicher Clubszenen schmackhaft zu machen.

So ist dieses Album nur einer jener vielen nachgiebigen, erstklassig produzierten Weltmusikschwämme, die von vielem etwas aufnehmen – und genau das wiedergeben, wenn das anvisierte Publikum nur richtig drückt. Man liest in der hübschen Beilage, wie der Ohrwurm "Historia di un amor" bei der polyrhythmischen Fahrt in der New Yorker Metro in eine Merengue mutierte. Also gar keine afro-orientalische Programmatik, aber reine Assoziativität eines musikalischen Kosmopoliten?

Thomas Götzelt

CD: Ayhan Sicimoglu - "Friends and Family"
(Doublemoon DM 0035)

Ayhan Sicimoglu im Internet: www.lasestrellas.org

Doublemoon im Internet: www.doublemoon.tr.com

Cover: n.n.

© jazzdimensions 2007
erschienen: 1.11.2007
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: