Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / worldmusic / 2005

Carel Kraayenhof - "Street Tango"

In Amsterdam in den Achtziger Jahren begegnete ein argentinischer Emigrant im Park einem Punk, der auf einer Concertina spielte. Man kam ins Gespräch, es stellte sich heraus, dass der Lederjackentyp ein begeisterter Tango-Fan war, seit er das 'Sexteto Mayor' in einer ehemaligen Kirche gehört hatte. Der Argentinier versprach, ihm von der nächsten Reise ein Bandoneon mitzubringen: Heute ist der Ex-Punk einer der bekanntesten Botschafter des argentinischen Tango weltweit.

Carel Kraayenhof - "Street Tango"

Carel Kraayenhof, der einst Pianist gewesen war, eignete sich das Bandoneon autodidaktisch an und gründete sein Quartet 'Tango Cuatro'. Und schon im folgenden Jahr lud ihn Astor Piazzolla ein, das Solo-Bandoneon in seinem Musical "Tango Apasionado" am Broadway zu übernehmen. Nach drei Monaten New York kennt die internationale Tango-Szene den jungen Niederländer – und adoptierte ihn. 1990 lud Altmeister Osvaldo Pugliese Kraayenhof und sein 'Tango Cuatro' nach Buenos Aires ein. Puglieses Frau Lydia organisierte eine Tournee durch Argentinien. "Sie hat uns von einer Hobby-Band zu einem Profi-Ensemble verwandelt" erzählt Carel Kraayenhof.

In der Heimat wird man erst auf Kraayenhof aufmerksam, als der 2002 bei der Hochzeit des Prinzen Willem mit der Argentinierin Maxima eine Bearbeitung von Piazollas 'Tango Apasionado' spielt – unter den Augen von 500 Millionen Fernsehzuschauern weltweit. Ein starkes Zeichen für den Tango. In den Niederlanden sind Kraayenhofs Konzerte seitdem ausverkauft und auch hier lernt man den Bandoneonisten endlich als authentischen Vertreter des Tango schätzen. Sein Album 'Street Tango', das in Holland bereits 2003 erschien, wird seit Frühjahr 2005 endlich auch in Deutschland vertrieben.

Dabei hängt Carel Kraayenhof mit 'Street Tango' die Erwartungen wirklich hoch, denn auf dem Programm steht Musik von Astor Piazzolla und Leonard Bernstein. Piazzolla selbst hatte sein 'Tango Apasionada' als Reaktion auf Bernsteins 'West Side Story' geschaffen. Während in New York die Latinos auf die 'alteingesessenen' Italo-Amerikaner trafen, hatten sich Anfang des Jahrhunderts die italienischen Einwanderer in Buenos Aires bei der Geburt des Tango mitgewirkt.

Und siehe da - was noch auf der Tracklist und im Booklet mit Beträgen von Jamie Bernstein Thomas und Diana Piazzolla, den Töchtern der Komponisten, wie ein mutiges Konzeptalbum aussieht, wird beim Hören zu einem regelrechten Aha-Erlebnis: ob Piazzollas 'Knife Fight' oder Bernsteins 'The Rumble', 'Libertango oder 'Maria' – Kraayenhof findet mit seinem Sexteto Canyengue die gemeinsame Basis von Emotion, Rhythmus und hingebungsvoller Melodienseligkeit, die Bernstein, Piazzolla und den Tango miteinander verbindet.

Obwohl man viele Titel wiedererkennt, arrangiert 'Street Tango' in keinem Takt einfach neue Versionen beliebter Klassiker. Carel Kraayenhof ist ein Protagonist der Zukunft für den Tango. Das unterstreicht auch der sehenswerte Dokumentarfilm "Nostalgia?", der ihn bei einem Besuch in Argentinien begleitet und der auf DVD dem Album beiliegt.

Tobias Richtsteig

CD: Carel Kraayenhof - "Street Tango" (Decca/Universal 038 367-2)

Carel Kraayenhof im Internet: die Webadresse (falls vorhanden)

Universal Music Holland im Internet: www.universalmusic.nl

Cover: n.n.

© jazzdimensions2005
erschienen: 25.7.2005
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: