Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2010
Bruce Springsteen - "The Collection"

Über eine Sammlung von gleich sieben Alben des "Boss" zu schreiben, Bruce Springsteen, der im Grunde als die Verkörperung des Rock'n'Roll an sich gilt, gleicht einem schweren Unterfangen. Denn nur nachzubeten, was schon immer so geschrieben wurde, nützt wenig. Springsteen, der letztes Jahr seinen 60. Geburtstag feierte, war in den Jahren 1973-84 noch der junge Revoluzzer, der er heute nicht mehr ist.

Bruce Springsteen - "The Collection 1973-84"

Getragen von der eigenen Männlichkeit und Potenz, von umstürzlerischen, desillusionierten Gedanken und gesegnet mit Mut und unbändiger Energie: Das alles trifft auf den Bruce Springsteen jener Zeit zu. Während seine Songs heute mehr von Folk und Gospel beeinflusst sind und Springsteen milder, reifer und berechenbarer geworden ist, glüht sein Feuer durch die damaligen Alben noch so richtig durch. Und obendrein zeigt sich Springsteen hier noch in einer erfrischenden Vielseitigkeit; jedes Album ein Juwel, ein Abbild unterschiedlicher Stimmungen und Seelenzustände. Springsteen pflegt bis heute das Image desjenigen, der aus dem Volke kommt, der den Zuhörern und Zuschauern seiner Musik nah ist. Damals war er dies mit Sicherheit. Und das zeigt sich auch in seinen Texten.

Die "Collection" umfasst die ersten sieben Werke des Meisters. Alben wie "Born To Run" (seine dritte) oder "Born In The U.S.A." (seine siebte) mögen hierbei die "Klassiker" sein, die eigentlich jeder zuhause stehen hat, der mit Springsteens Musik groß und älter geworden ist. Das schon damals vom Folk beeinflusstes Debüt "Greetings from Asbury Park, N.J." – und hier schließt sich der Kreis zur heutigen Folklastigkeit – , kennen nicht mehr so viele.

Das legendäre vierte Album "Darkness On The Edge of Town" hat im wahrsten Sinne des Wortes etwas Düsteres, sehr Nachdenkliches und zeigt Springsteen von einer grübelnd-melancholischen Seite. Wunderbar auch das "Story-Telling"-Album "Nebraska", lange Geschichten, Erzählungen mit großer Nähe zum Künstler, die man förmlich beim Hören im Raum spürt. Auch "The River", ein Doppelalbum voll fetziger, funk-rockiger Songs, macht große Freude: Gute-Laune-Musik vom Feinsten – und dann ist da noch die titelgebende Hymne "The River" selbst. "The Wild, The Innocent and The E Street Shuffle" schließlich kommt wunderbar lebendig und leicht überdreht daher. Eine rundum schöne Sache, die nicht nur Fanaugen glänzen lassen wird.

Verpackt sind die CDs übrigens in einer recht hübschen roten Pappbox im "used look", die sich als "Stülpdeckelbox" bezeichnet. Praktischerweise liegt ein kleines Extraheftchen bei: hier sind Cover, Besetzungs- und Songlisten abgedruckt. Leider wurden die Songtexte, die z.B. die Rückseite des Albums "Greetings From Asbury Park, N.Y" zieren, nicht vergrößert beigelegt – denn was auf der LP gut lesbar war ist beim Verkleinern auf CD-Größe unlesbar geworden. Aber man kann (bei dem Preis) wohl nicht alles haben… Ansonsten: klasse Sache!

Carina Prange

7 CDs: Bruce Springsteen - "The Collection 1973-84"
(Columbia / Sony Music)

Bruce Springsteen im Internet: www.brucespringsteen.net

Sony Music im Internet: www.sonymusic.com

Cover: n.n.

© jazzdimensions 2010
erschienen: 12.10.2010
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: