Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2009
Nels Cline - "Coward"

Obwohl ihn das Rolling-Stone-Magazin kürzlich als Gitarrengott titulierte gehört Nels Cline noch immer zu den "unentdeckten" Gitarristen seiner Generation. Der 1956 geborene Amerikaner erlebte seine musikalische Initialzündung durch Rockmusik, die ihn dazu brachte, Gitarre zu lernen. Schnell entwickelte sich sein Interesse für das Instrument als Experimentierfeld.

Nels Cline - "Coward"

Seid nunmehr dreißig Jahren veröffentlicht Cline als Sideman, in Kooperation mit anderen, gleichwertigen Musikern oder als Leader kleinerer Formationen unter seinem Namen. Auf seinem neuesten Album "Coward" stellt er nun Stücke vor, die er im Alleingang eingespielt hat.

Über dem Album schwebt der Geist des Free-Folk-Pioniers John Fahey. Ähnlich wie dieser schlägt Cline gerne einzelne Akkorde an und lauscht ihnen nach, wie sich deren Schwingungen im Raum ausbreiten. Aber Cline ist kein sich der Vergangenheit verpflichtet fühlender Purist wie Fahey. Viel mehr interessiert ihn das Neue, noch Unbekannte.

Häufig entwickeln sich seine Instrumentalstücke aus kleinen, musikalisch-minimalistischen Klangmustern. Er verfremdet und verformt diese, um sie ins scheinbar Endlose auszudehnen – oder in Lärm aufzulösen. "Coward" wirkt, als würde man einem Gitarristen dabei belauschen, wie er seiner Verspieltheit und Abenteuerlust nachgibt.

Trotzdem bleibt der Gitarrist dabei ganz und gar unprätentiös. Voller Selbstbewusstsein bewegt Nels Cline sich frei zwischen gegensätzlichen Polen. Manchmal klingen die Stücke wie Improvisationen über Themen der Barockmusik, manchmal aber auch wie Meditationen über arabische Vorgaben. Nicht selten lösen sich diese Stücke in reine Sounds auf.

Nels Cline ist ein sensitiver Forscher, der den Klängen auf den Grund geht. "Coward" ist ein Album voller, oft eigenartiger, Töne, die auf unterschiedlichsten Gitarren gespielt wurden. Dass die vielgestaltigen Stücke von "Coward" nicht in ein richtungsloses Durcheinander zerfallen ist sicher die größte Leistung von Nels Cline – und seiner absoluten Integrität zu verdanken.

Michael Freerix

CD: Nels Cline - "Coward" (Cryptogramophone cg 141)

Nels Cline im Internet: www.nelscline.com

Cryptogramophone im Internet: www.cryptogramophone.com

Cover: Nels Cline

© jazzdimensions 2009
erschienen: 27.7.2009
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: