Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2005
The Superimposers - "The Superimposers"

"Backstreet county boys ... Devon boys" singen Dan Warden und Miles Copeland im Opener ihres Debutalbums. Und fürwahr, die beiden Musiker sind keine Großstadtjungs, sondern stammen aus dem eher verschlafenen Devon/England. Und eine wirklich zum Knuddeln liebenswerte Platte haben sie da vorgelegt ...

The Superimposers - "The Superimposers"

"Wir sorgen für mehr Romantik in der Welt – echte Romantik!" erklärt Miles Copeland den Charakter ihrer Musik. Die beiden bilden quasi das Gegenstück zum aktuellen Brit-Pop, mehr Beatles und Bob Dylan als Coldplay oder Oasis. Etwas antiquiert, aber rundweg sympathisch klingen ihre harmonischen, immer optimistischen Songs.

Wenn man Alltagssorgen und Stress hinter sich lassen will, ist die Platte genau das Richtige. Kein einziger disharmonischer Ton würde die Ruhe stören, der man sich bei der Musik der Superimposers hingeben sollte. Teddybär-Musik, verschmust, ein wenig brummig und einfach liebenswert.

Peggy Thiele

CD: The Superimposers - "The Superimposers"
(Stereo Deluxe/Edel)

The Superimposers im Internet: www.wonderfulsound.com

Stereo Deluxe im Internet: www.stereodeluxe.com

Cover: n.n.

© jazzdimensions2005
erschienen: datum
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: