Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2004

The Circus McGurkus

Der Kopf des Schweizer Projekts Circus McGurkus, Markus Schönholzer, der schon früh seine Leidenschaft für die englische Sprache entdeckt hat, nahm zehn – teils wirklich skurrile – Texte und bringt sie vor dem Hintergrund schrammelnder Musik auf humorvolle, ironische Art und Weise zu Gehör.

The Circus McGurkus

Neben Markus Schönholzer (voc, banjo, comp) gehören Robi Rüdisühli (ss, fl, acc), Thomas Geiger (cl), Lukas Heuss (bcl) und Herbert Kramis (db) zu diesem etwas anderen ‚Zirkus'. Schönholzer vertonte Gedichte von Philip Larkin, Stevie Smith, Wendy Cope, Roger McGough und steuerte noch vier eigene Texte dazu, unter anderem "The Asshole's Love Song" und "Circus McGurkus."

Von urkomisch über abgefahren bis hin zu boshaft – Schönholzer und Co. haben jene Art von Platte vorgelegt, sie sich an all jene wendet, die etwas für intelligente, bizarre Wortspiele übrig haben und auf schrägen, schwarzen Humor stehen. Dass wir es mit einem solchen zu tun haben, zeigt schon das mit allerlei anatomischen Details aufwartende Booklet – Plastinator von Hagens lässt grüßen.

Peggy Thiele

CD: The Circus McGurkus (reCDec / EFA Medien 79/2003)

Rec Rec Medien im Internet: www.recrec.ch

EFA Medien im Internet: www.efa-medien.de

Cover: Thomas Rhyner

© jazzdimensions2004
erschienen: 18.2.2004
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: