Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2004

Auger / York / Farlowe -
"Olympic Rock & Blues Circus"

An sich waren die, in der Reihe "Audiophile Legends" in limitierter Kleinauflage wiederveröffentlichten Aufnahmen ohnehin schon etwas besonderes – diese Plattenproduktionen, welche für Jeton seinerzeit im Direktschnitt-Verfahren aufgenommen wurden.

Auger / York / Farlowe - Olympic Rock & Blues Circus

Mit dem Ziel, soviel Authentizität und direkten Sound wie nur möglich zu dokumentieren, wurde damals auf jegliche Dynamikminderung und konsequenterweise auch auf den Zwischenschritt des Mastering auf Magnetband verzichtet. Berühmt wurde die Serie mit Charlie Antolinis überschäumendem Schlagzeugsolo "Knock Out" – damals nur mit Vorsicht abspielbar und daher als Nagelprobe für die heimischen High-End-Boxen verwendet. Auch der hier vorliegende "Olympic Rock & Blues Circus" war ein Meilenstein in Hinblick auf Improvisation und Bandbesetzung – und eben auch in klanglicher Hinsicht.

Mit Hilfe von HEAR (HighEnd Analogue Remastering), einem von Volker Bell und Lothar Brandt entwickelten Konzept, wurde nun ein nicht-digitales Überspielen von Schallplatte möglich – diesmal jedoch auf Magnetband. Ansonsten wären diese Einspielungen, da keine Originalbänder vorhanden sind, auf Vinyl für den Hörer unzugänglich geblieben, bzw. nicht mehr entsprechend hochklassig zu reproduzieren gewesen.

Zu den Aufnahmen des "Olympic Rock & Blues Circus" trommelte der westfälische Schlagzeuger Charly Eichert im Jahre 1981 seine Heroes aus der ganzen Welt zusammen: namentlich Brian Auger (p, org), Pete York (dr) und den Sänger Chris Farlowe. Taufrisch klingt heutzutage noch die Band aus Eichert, John Marshall (g), Steve Richardson (b), Jeff Reynolds (tp), James Campagnola (ts) und Andrew Pet (tb).

Gemeinsam und mit Freude widmeten sich die vielbegabten Männer dem schon damals als nahezu überholt empfundenen Rock'n'Roll und Rhythm'n'Blues. Aber nicht nur die Nostalgiker horchen auf, wenn vom 180-Gramm-Vinyl Songs wie "I never loved a girl" oder Everything´s wrong" straff und funky aus den Lautsprechern grooven: Diese Musik besitzt – dabei erstaunlich zeitlos – ein fast unverschämt dynamisches Eigenleben!

Carina Prange

CD: Auger/York/Farlowe - "Olympic Rock & Blues Circus"
(Bell Musik/Jeton Jet 33 003)

Bell Musik im Internet: www.bellmusik.de

Cover: n.n.

© jazzdimensions2004
erschienen: 13.2.2004
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: