Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / others / 2003

Arne Nordheim - "Dodeka"

Arne Nordheim ist sozusagen der Übervater und bedeutendste Vertreter der elektronischen Musik Norwegens. Mit "Nordheim transformed" griffen sogar Supersilent seinerzeit einige Stücke Nordheims auf und brachten sie in aktuellen Kontext zur jungen Elektronikszene des Landes. – "Dodeka" offeriert uns nun zwölf Stücke des Altmeisters Arne Nordheim – und ist gleichzeitig die 30. Veröffentlichung des Labels Rune Grammofon.

Arne Nordheim - "Dodeka"

Die Kompositionen dieses Albums fundieren auf Fragmenten und Experimenten aus Nordheims Warschauer Zeit: den Jahren 1967 bis 1972. Damit stellt es einen Bezug her zum 1998 veröffentlichten Album "Electric" – auch hier griff Nordheim bereits auf Material dieser scheinbar unerschöpflichen Periode zurück. Unter rückblickend einfachen und begrenzten technischen Bedingungen entstand also die eigentliche Substanz für "Dodeka". In diese zarten, nuancierten Klangwelten des Arne Nordheim taucht man ab, verliert sich dabei förmlich in den perlenden Sequenzen und Tonverquickungen.

Plötzlich wird einem bewußt, wie leicht das ausgefeilte Equipment heutiger Produktionen vom Wesentlichen ablenkt, zur Beliebigkeit führt. Nordheims elektronische Musik ist dagegen essentiell und klar. Hier ergibt sich für Raum, Zeit und die Stille eine Möglichkeit zur Interaktion mit den Klängen.

Carina Prange

CD: Arne Nordheim - "Dodeka" (RCD/ ECM 2030)

Rune Grammofon Records im Internet: www.runegrammofon.com

Cover: Kim Hiorthøy

© jazzdimensions2003
erschienen: 7.8.2003
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: