Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2012
Meeco - "Beauty Of The Night"

Michael Christian Maier lautet der eigentliche Name von Meeco, einem der wohl ungewöhnlichsten und in aller Bescheidenheit schillerndsten Figuren der europäischen Jazz-Szene überhaupt. Obwohl "Beauty Of The Night" nach den herausragenden "Amargo Mel" 2009 und dem mehr als überzeugenden "Perfume e Caricias" 2010 erst sein drittes abendfüllendes Album ist, ist Meeco künstlerisch, technisch und konzeptionell vielen Jazz-Konkurrenten meilenweit voraus.

Meeco - "Beauty Of The Night"

Meeco strotzt vor Selbstbewusstsein, macht zugleich jedoch keinerlei Anstalten, dieses als überzogenes Ego in seine Person zu integrieren. Vielmehr verbaut er dieses Selbstbewusstsein überaus elegant und in sich ruhend in seine Musik, die auch auf dem neuen, dritten Album elegant – und gerade in den Tempi abwechslungsreich – zwischen zeitgenössischem Jazz, lateinamerikanischen Einflüssen sowie Soul und Pop wandelt und sogar elektronischer Musik integriert, als wäre es das Natürlichste und unbedingt Fliessendste der Welt.

Welchen Ruf sich Meeco aus seiner Wahlheimat Paris durch seine Musik erarbeitet hat, lässt sich auch und in besonders nachdrücklicher Art und Weise an der beeindruckenden und alles andere als gewöhnlichen Gästeliste festmachen: Freddy Cole, Gregory Porter oder Hubert Laws sind unter anderem mit am Start, kein geringerer als Jazz-Legende Benny Golson, Lionel Loueke, Eddie Henderson oder der fast vergessene Soul- und Discofunk-Tausendsassa Joe Bataan geben sich ebenfalls die außergewöhnliche Ehre.

Sogar Frankreichs Pop-Art-Ikone Jane Birkin schien es ein persönliches Anliegen zu sein, bei dritten Auftritt Meecos mitzuwirken. Einmal mehr überzeugt Meecos neues Album wie seine Alben zuvor auf gleich mehreren Ebenen: nicht genug damit, dass die Musik auf gleich zwei CDs – CD 2 offeriert bewegte, unglaubliche intensive Remixes des Original-Albummaterials – mehr als überzeugt und von unvergleichlicher Schönheit gezeichnet ist.

Das Produkt selbst – die CD als Medium – ist zugleich ein Paradebeispiel für das Potential, das noch immer in dem mittlerweile in die Jahre gekommenen Medium steckt: Ein überdurchschnittlich ansprechendes, edel wirkendes Äußeres, ein superdickes Booklet mit einer absolut überzeugenden Fotostrecke, allen notwendigen Infos zur Musik inklusive der Songtexte sowie eine nachdrücklich edel wirkende Haptik machen aus "Beauty Of The Night" ein todsicheres Geschenk für den nächsten Geburtstag eines sehr guten und wertvollen Freundes.

Michael Arens

CD: Meeco - "Beauty Of The Night"
(Connector Records/In-Akustik 59897-2)

Meeco im Internet: www.meecomusic.com

In-Akustik im Internet: www.in-akustik.com

Cover: Meeco und Tom Richter

© jazzdimensions 2012
erschienen: 1.6.2012
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: