Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2011
Malcolm Braff Trio - "Inside"

Malcolm Braff ist schon viel in der Welt herumgekommen. Geboren wurde er in Rio de Janeiro, lebte dann bald auf den Kapverden, im Senegal und schließlich in der Schweiz. Zusammen mit dem Bassisten Reggie Washington und dem Schlagzeuger Lukas König hat er nun das Album "Inside" aufgenommen, das zwischen Funk und Blues die gesamte Palette des eingängigen Jazz abdeckt.

Malcolm Braff Trio - "Inside"

Wirklich überzeugen kann das Ergebnis leider nicht. Die meisten Stücke wirken langatmig, künstlich gedehnt, antriebslos. Selbst die Energie des Prince-Hits "Sexy M.F." verfliegt in der Version des Trios. Das liegt weniger an der rhythmischen Komponente, die von Schlagzeuger und Bassisten überzeugend abgedeckt wird. Viel eher ist der harmonische Stillstand der meisten Stücke das Problem.

Dabei haben die einzelnen Musiker durchaus Potenzial. Besonders fällt hier der Drummer Lukas König auf, der sehr pointierte und bisweilen auch stark shufflende Rhythmen spielt, so dass man sich von dieser Seite fast nicht mehr wünschen kann. An Technik mangelt es diesen Musikern bei weitem nicht. Auch durch exotische Taktarten und schnelle Pianoriffs kann man das Trio nicht aus der Ruhe bringen.

Mangeln tut es dann aber leider an den musikalischen Vorlagen, die bis auf das besagte Prince-Stück vom Pianisten Malcolm Braff stammen. Die Kompositionen bieten in sich kaum Abwechslung. Ein ruhiges Stück ist über die gesamte Strecke ruhig, in schnelleren Titeln fehlen dagegen jegliche Kontraste. Hilfreich ist es hierbei sicher auch nicht, dass die meisten Stücke an einer Tonart festhalten, ohne Modulationen oder Variationen zuzulassen. So entsteht schnell ein sehr homogenes, eintöniges Klangbild.

Das Album schließt mit dem Stück "Dawn" für Solopiano. In diesem zeigt Malcolm Braff, zu was er kompositorisch fähig ist. Interessante Klangstrukturen und Akkordfolgen, die eine beruhigende und zugleich verstörende Wirkung haben, entfalten sich langsam und doch stetig unter den Händen des Pianisten.

Hiervon hätte man sich auf den vorigen Stücken mehr gewünscht, gerne auch im Zusammenklang mit Braffs Mitmusikern. Gerade die Verbindung von außergewöhnlich treibenden und stolpernden Rhythmen und den interessanten Harmonien Braffs hätte "Inside" zu einem sehr spannenden Album machen können.

Maximilian Theisen

CD: Malcolm Braff Trio - "Inside" (Enja Records ENJ-9573)

Malcolm Braff im Internet: www.malcolmbraff.com

Enja Records im Internet: www.enjarecords.com

Cover: n.n.

© jazzdimensions 2011
erschienen: 30.9.2011
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: