Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2011
David Binney - "Graylen Epicenter"

David Binney ist der Komponist, Saxophonist, Sänger und Produzent in Personalunion. Trotzdem dominiert Binney "Graylen Epicenter" nicht allein durch seinen Machtwillen, sondern durch eine selbstverständliche Autorität.

David Binney - "Graylen Epicenter"

Binney stammt aus einer Familie von Jazz-Fans und so war es für ihn nur natürlich, Saxophon zu lernen und Musik zu studieren. Doch neben John Coltrane, Wayne Shorter und Bobby Hutcherson gehören Jimi Hendrix oder Sly Stone zu seinen Einflüssen. Da wundert es nicht, dass sich Spuren dieser Künstler auf "Graylen Epicenter" wieder finden.

Kühl und formschön, melodisch und klar, spielen sich David Binney und seine Mitstreiter durch die zehn Titel dieses Albums. Routiniert und professionell gibt es hier Musik zu hören, die alles kann, sich aber wenig traut. Als eine klare Remininszenz an Hendrix tritt der großartige Gitarrist Wayne Krantz auf einem Titel auf.

Bei ihm lässt sich spüren, wie viel die Kompositionen von Binney gewinnen können, wenn Musiker am Werk wären, die Lust hätten, Freiräume zu erkunden. Krantz' ruppiges, kantiges Gitarrenspiel sorgt für Unruhe in einem ansonsten auf Sauberkeit hin produziertem Album.

Michael Freerix

CD: David Binney - "Graylen Epicenter" (Mythology Records MR 0008)

David Binney im Internet: www.davidbinney.com

Mythology Records im Internet:www.mythologyrecords.com

Cover: Howie Shia

© jazzdimensions 2011
erschienen: 31.10.2011
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: