Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2010
Barry Finnerty & N.Y. Allstars - "Manhattan Sessions Part 1"

Endlich mal wieder ein waschechtes Jazz Fusion-Album. Denn diese Jazz-Unterart, die in den Siebziger Jahren und den anfänglichen Achtzigern ihren Höhepunkt hatte, verschwand in den letzten fünfzehn, zwanzig Jahren immer mehr von der deutschen und europäischen Bildfläche und fristete im vermeintlichen Untergrund Nordamerikas und Japans ein unverdientes, eher unpopuläres Dasein.

Barry Finnerty & N.Y. Allstars - "Manhattan Sessions"

Dass der amerikanische Gitarrist Finnerty mit den Crusaders, Miles Davis oder den Brecker Brothers in Verbindung gebracht wird, ist gerade an diesem Album perfekt nachzuvollziehen, denn der Sound der sieben Titel von "Manhattan Sessions Part 1" ist ein sich auf die Werte des Jazz Fusion beziehender Sound, der an präzise den richtigen Stellen durch karibische Einflüsse, aber auch Stilisierungen aus Soul und Rock einen durchgehend runden Bogen spannt zu improvisatorischem Jazz der kopflastigeren Art, um dann elegant zurück in den Heimathafen der Harmonie und Melodie zurück zu segeln.

Die sieben von Barry Finnerty selbst komponierten Fusion-Perlen ruhen selbstsicher im eigenen, mitunter fast retro-orientierten Jazz Fusion-Saft, der hier schöner auch nicht von den besagten Crusaders oder zeitgenössischen Alben von Dick Morrissey, Maynard Ferguson, Jim Mullen oder Chuck Mangione oder gar Bands wie Mezzoforte, um nur einige wenige zu nennen, hätte kommen können.

Barry Finnerty lud sich gleich eine ganze Riege an hochkarätigen Gästen wie etwa Randy Brecker, Victor Bailey oder Ron McClure ein, damit der Studio-Live-Mitschnitt auch garantiert zu dem werden konnte, was er ist: ein kleines Meisterwerk voller Schwerelosigkeit und bewusst schlichter Eleganz mit einer ganz großen, positiv anmutenden Spielfreude, wie man sie heutzutage leider immer seltener hört.

Kurzum: So fantastisch kann Jazz klingen, der eben mal nicht verkopft und improvisatorisch, sondern harmonisch und melodisch, soulig, ist. Jazz Fusion eben. In seiner ehrlichsten Definition und seiner feinsten Umsetzung - ein ausgesprochener Hörspaß!

Michael Arens

CD: Barry Finnerty & N.Y. Allstars - "Manhattan Sessions Part 1" (ESC Records/In-Akustik ESC 3732-2)

Barry Finnerty im Internet: www.barryfinnerty.com

ESC Records im Internet: www.esc-records.de

Cover: Ludwig Wendt

© jazzdimensions 2010
erschienen: 20.9.2010
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: