Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2005

Jim Hobbs & Fully Celebrated Orchestra
- "Lapis Exilis"

Jim Hobbs ist der Bandleader des "Fully Celebrated Orchestra" – aber, Trugschluss: das "Orchester" ist lediglich ein Quartett. Das mag schon verwirrend genug sein, ist aber längst nicht alles. Wild durcheinander geht es musikalisch-stilistisch beim Soundclash von Jim Hobbs und seinen Mitstreitern.

Fully Celebrated Orchestra - "Lapis Exilis"

Dem Altsaxophonisten Jim Hobbs wird nachgesagt, Ornette Coleman stilistisch nahezustehen und doch seinen eigenen Stil kreiert zu haben. Auf "Lapis Exilis" begibt er sich mit Timo Shanko (b), Taylor Ho Bynum (Cornet) und Django Carranza an den Drums auf eine improvisatorische Reise durch diverse musikalische Welten.

Von Free Jazz über über Rock, Zirkusklängen bis hin zu vollkommener Phantasie-Musik scheint sich das Ensemble zu bewegen. Und Bewegung und Spielfreude übertragen sich denn auch auf den Hörer. Nichts für nervöse Gemüter, diese könnten durch die Klanggewitter und brüllenden Dialoge erst recht nicht ruhiger werden. Aber experimentell und vielseitig allemal. Und mehr als das!

Carina Prange

CD: Fully Celebrated Orchestra - "Lapis Exilis"
(skycab 301.2086.2 /Rough Trade)

Fully Celebrated Orchestra im Internet: www.fullycelebrated.com

Skycab Records im Internet: www.skycab.de

Cover: Holger Drees

© jazzdimensions2005
erschienen: 17.5.2005
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: