Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 2002

Willem Breuker Kollektief - "Misery"

Das Willem Breuker Kollektief legt mit "Misery" nun den dritten, abschließenden Teil einer Trilogie vor. In Nachfolge der Alben "Hunger" und "Thirst" stellt "Misery", im Widerspruch zum dramatisch anmutenden Titel, kein wirklich düster stimmendes Album dar - im Gegenteil. Beim Willem Breuker Kollektief kann man es inzwischen als Tradition bezeichnen, Klassik und Jazz, Theater-/Filmmusik, Gauklerzirkusstücke und mehr miteinander zu einer unerwarteten, aber stets organischen Einheit zu verschmelzen.

So auch hier - Breuker und seine neun Mitstreiter erschließen dem Hörer zwischen komplexen freien Improvisationen auch durchaus schöne Melodien, wechseln Melancholisches ab mit Verspieltem. Auf "Misery" finden Kompositionen des Bandleaders ebenso ihren Platz wie Fremdkompositionen. Ein Highlight der besonderen Art wird dabei vom einzigen Gesangsstück der Platte gebildet - im Stil von Hoagy Carmichael -, vorgetragen von Willem Breuker selbst.

Die stilistische Spanne der CD ist weit - vom schrägen, überbordenden "Hulpverkrabber" (Breuker), das für fünf Solisten Raum bietet, bis zum traurig anmutenden Kurzstück "Musette En Rondeau" (Jean-Philippe Rameau), in dem "Misery" seinen folgerichtigen Abschluß findet. Das Willem Breuker Kollektief zeigt sich auf dieser Veröffentlichung wieder in Bestform - mit einem ruhelosen, nimmermüden Willem Breuker als musikalischem Mastermind!

Carina Prange

CD: Willem Breuker Kollektief - "Misery" (BHAAST CD 0204)

Willem Breuker Kollektief im Internet: www.xs4all.nl/~wbk/

 

© jazzdimensions2002
erschienen: 12.11.2002
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: