Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / reviews / jazz / 1999

Lito Tabora - "Understanding"

Als Global Jazz will diese Musik verstanden werden - und abgesehen von den Musikern, die aus aller Herren Länder stammen, gibt es tatsächlich von allem etwas auf dieser CD zu hören: Latin Jazz-Stücke, Standards, Gypsy und African-Music und Takes mit vielen freien Improvisationen und so manches, das nirgendwo einzuordnen ist und in der Form noch nie bewerkstelligt wurde. Um eine kleine Auswahl der beteiligten Musiker zu geben: Topo Goija, Michael Clifton, Ernst Bier, Gilbert A. Diop, Micky Bahner ...

Lito Tabora - "Understanding"

Der Titel der CD - "Understanding" - hat eigentlich schon die ganze Aussage der Musik in sich vereinigt. Es geht um das Verstehen im Sinne des englischen Begriffes - Verstehen als "Verständnis haben" für den Anderen und als das Hören auf sein eigenes Innerstes und auf die Wünsche und Sehnsüchte der Menschen, mit denen wir tagtäglich zu tun haben. Und letztendlich schließt das auch die Akzeptanz anderer Völker und Kulturen mit ein. Die Musiker, von denen viele die "Créme de la Créme" der Berliner Jazzszene bilden, waren schwer für diese Aufnahmen zusammenzukriegen - damit hat Lito Tabora ein halbes Weltwunder verbracht. Darin, daß man allerdings auch noch die ganze CD in vier Tagen einspielte, ohne die Stücke jemals vorher gemeinsam geprobt zu haben, besteht die zweite Hälfte dieses Weltwunders. Es waren somit ein hohes Maß an gegenseitigem Verstehen und Einfühlen der Musiker untereinander sowie ein enormer Energieaufwand für Lito notwendig, um alle zusammenzuhalten, dirigierend, aber nicht dirigistisch einzuwirken und zudem ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Die Stimmung, in die der Hörer der CD sich getrost hineinfallen lassen kann, ist geprägt von Wohlsein, Energiesprühen und positiver Lebenseinstellung. Die Kompositonen überraschen und überzeugen zugleich - Schmuckstücke sind für mich "Friendly Barbecue", geschrieben von Uli Bartel und "For Django" (von Kosta Lukacs) , bei dem Uli die E-Mandoline spielt. Instrumentengebrauch wie der Einsatz der Melodica (Lito Tabora) anstelle eines Klaviers, oder der Piccoloflöte (Mack Goldsbury) anstelle eines Saxophons bringen ungewohnte, aber warme Klänge an den Zuhörer heran.

In ihrer Gesamtheit ist diese Scheibe ein Lobgesang auf das unverkrampfte miteinander Umgehen, sei es beim Musizieren, bei jeglicher Form von Arbeit oder bei der Kommunikation miteinander. Und ob man sich dabei als "Medium von Gott" versteht wie Lito Tabora, oder ob man sich nur einfach von schönen und positiven Gefühlen lenken läßt, macht im Endergebnis keinen Unterschied.

Carina Prange

CD: Lito Tabora - "Understanding" (TRIXX-CD 00777)

Foto: Carina Prange

© jazzdimensions1999
erschienen: 5.11.1999
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: