Jazzdimensions
www.jazzdimensions.de: jazz, worldmusic, songwriting & more
home / interviews / andere genres / 2007

Der Junge mit der Gitarre - "Ich kann nicht verlieren"

Für die einen ist er der Grand Prix-Looser schlechthin, für die anderen einer der genialste deutschen Songwriter. Inzwischen ist DJMDG alias Tobias Schacht nicht mehr nur der Junge mit der Gitarre, sondern auch der Junge welcher mit einer Band tourt.

Tobias Schacht alias DJMDG

"Im Affekt" heißt sein neues Album, das er auf Deutschlandtour gemeinsam mit Stefan Nietzky am Bass und Marco Möller an den Drums vorgestellt hat. "Im Affekt" liefert erneut Songs, die provozieren bzw. vom Hörer eindeutige Reaktionen fordern: man kann den Jungen mit der Gitarre hassen oder lieben, viel dazwischen gibt es nicht ...

Carina Prange führte ein E-Mail-Interview mit DJMDG

Carina: Die Verlegenheitsantwort "ich bin der Junge mit der Gitarre" auf die Frage, wer du denn bist (Bizzarre Festival, 1998) wurde zum Namen, zum Markennamen und schließlich dein Song "Meer sehen" zum Hit. Inzwischen bist du aus den Kinderschuhen rausgewachsen und bist auch nicht mehr solo unterwegs, sondern mit Band. Paßt der Name noch oder sollte man einen anderen erfinden, einen erweiterten Begriff mit Wiedererkennungswert kreieren?

DJMDG: Ich denke der Name "Der Junge mit der Gitarre" hat einen sehr hohen Wiedererkennungswert. Daran liegt es also nicht. DJMDG zu sein ist eine Passion. Dass es nun Mitstreiter an meiner Seite gibt, ändert daran nichts. Ich werde in Zukunft sicher auch wieder alleine mit der Gitarre unterwegs sein. Jetzt möchte ich es krachen lassen. Da hilft auch eine Namensänderung nicht viel.

Der Junge mit der Gitarre - "Im Affekt"

Carina: "Kritischer Texter, intellektueller Vertreter einer neuen Generation deutschsingender Liedermacher" – viele journalistische und promoterische Lobeshymnen wurden auf dich gesungen. Dein neues Album ist nun eher pop-rockorientiert. Ist das nach der Abkehr von Grand Prix und Solistentum im Grunde so etwas wie back to the roots, deinen Zeiten, in denen du in Bands gespielt hast und gleichzeitig die Suche nach Neuland, nach weiteren Ausdrucksmöglichkeiten?

DJMDG: Genauso ist es. Ich denke ich kann die Platte am Lagerfeuer auch noch mit vierzig machen. Das läuft nicht weg. Rock`n Roll sollte man jedoch spielen, wenn man jung ist. Also "Arschtreten" – um genau zu sein. Es macht mir einfach unfassbar viel Spass mit den Jungs aufzutreten. Vielleicht kommt die Lagerfeuerplatte aber auch schon bald. Wer weiß?

Carina: Authentizität war immer eines deiner wichtigsten "Gebote". Gilt das nach wie vor? Du hast dein Album "Im Affekt" selbst produziert, als Selfmade-man agiert. Inwieweit behält man da den Überblick über den eigenen Songwriting-Prozess, bleibt das Gefühl für Authentizität mal auf der Strecke? Wieviel bist du bereit, von deiner Person preiszugeben, um einigermaßen authentisch zu bleiben, ohne dich zu angreifbar zu machen?

DJMDG: Ich denke ich mache mir sehr angreifbar. Das soll auch so sein. Ich kann dazu nur sagen, dass alle Beteiligten bei den Aufnahmen zu jeder Zeit sie selbst waren. Mehr kann man nicht wollen.

Carina: "Live auf der Bühne" und die Arbeit im Studio - wo liegen jeweils die Stärken und die Schwächen? Euer neues Album ist ja sozusagen spontan und nahezu "live im Studio" entstanden. So aufzunehmen birgt immer die Gefahr des Scheiterns in sich. Stellst du das "spontane Moment" über mögliche Qualitätsverluste? Was ist Qualität?

Für mich ist Qualität beides. Sowohl der geplante Akt des Produzierens, aber auch das Einfangen des Spontanen Moments. Beides ist zutiefst menschlich. Ein Entweder/Oder ist nicht die Frage. Es geht um die Mischung.

Tobias Schacht alias DJMDG

Carina: "Im Affekt" ist von den Songs her ein bunter Flickenteppich und neben einigen Highlights findet sich auch das ein oder andere nicht ganz so gute Stück – natürlich ist das immer subjektiv .... Warum sind dir Songs wie "Eine Ode an Heyerode" oder "Der Lehrer kommt" wichtig? Welche Songs gefallen dir selbst am Besten?

DJMDG: Mir gefallen alle meine Songs gleich gut. Die Stücke, die Du nennst sind für Manchen die Highlights. Für dich halt nicht. Woran willst Du das Album messen? Die Schranke ist nur in deinem Kopf. Was kann ich dafür.

Carina: Du hast ja selbst mal als Talentscout, als A & R-Agent gearbeitet. Der Blick hinter die Kulissen der Plattenfirmen, hast du durch ihn gelernt, dass es besser ist, im Wesentlichen ohne sie auszukommen? Vielseitigkeit im Repertoire, hilft sie, ein breites Fanspektrum aufzubauen?

DJMDG: Plattenfirmen sind Wirtschaftsunternehmen und keine Kulturförderungsanstalten. Trotzdem fördern sie fraglos Jugendkultur. Ich bin in den letzten Jahren sehr viel gelassener geworden. Da ich die Musik sowieso mache und machen werde, ob mir einer dabei hilft oder nicht, ist immer erst die zweite Frage.

Carina: Du hast mal in einem Interview gesagt: "Musik ist ein Fass ohne Boden und das gefällt mir daran". Heißt das vor allem im übertragenen Sinne, dass alles möglich ist oder bedeutet das auch, dass man sich ohne Ende darin verzetteln kann?

DJMDG: Musik ist das Leben, das Leben ist Musik. Man kann alles finden und alles verlieren. Ist das nicht wunderschön?

Tobias Schacht alias DJMDG

Carina: Inwieweit siehst du dich als Musiker, der im Rampenlicht steht, in der Verantwortung, Botschaften zu verbreiten, den Leuten deine privaten und manchmal auch politischen Ideen rüberzubringen? Kann Musik, können Musiker die Menschen zum Umdenken, zum Nachdenken anregen?

DJMDG: Anregen ist das richtige Wort. Musiker sind aber keine Politiker, denn wir brauchen keine Mehrheit. Deshalb sollte ein Künstler niemals etwas vorschreiben. Denn das ist nicht seine Aufgabe.

Carina: Das Album "Im Affekt" will nach deiner Definition "sagen: Ich bin, was ich sein will, weil ich sein darf, was ich bin". Was bist du demnach, was erlaubst du dir zu sein und was willst du sonst noch sein?

DJMDG: Wer ich wirklich bin, wirst Du nur privat erfahren. Du wärst dann mein Freund. Den ganzen Tobi gibts nur zu Hause!!!

Carina: Hast du so etwas wie eine Lebensphilosophie?

DJMDG: Ich kann nicht verlieren

Carina Prange

Aktuelle CD: Der Junge mit der Gitarre - "Im Affekt"
(Content Records / Edel 0154492)

DJMG im Internet: www.djmdg.de

Edel Records im Internet: www.edel.com

Photos: Pressephotos / voll:kontakt

Jazzdimensions-Service in Zusammenarbeit mit MusicLine:
more artist-info / listen to CD at musicline.de
© jazzdimensions2004
erschienen: 8.6.2004
   home | interviews | reviews | clubtermine | tourtermine | festivaltermine | news | links
Sitemap  |   Impressum

 
interviews
reviews
live/clubs/berlin
live/on tour
live/festivals
news
links
home
info@jazzdimensions.de
Diese Seite drucken/Print this page
Empfehlungen: