Tue 11 Sep 01 /1

   Tue 11 Sep 01 /2

Wed 12 Sep 01

   Thu 13 Sep 01

   Fri 14 Sep 01

   Wed 19 Sep 01

Gunter Hampel - Briefe aus New York

Date: Wed, 12 Sep 2001 07:15:41 EDT

3.Bericht, Mittwoch frueh 7 Uhr

ich habe gestern meine ersten Impressionen notiert. Darueberhinaus bin ich jetzt, unterhalb der 14. Strasse in einer "frozen zone", dass heisst, kann nicht raus und keiner kann rein, Manhattan ist zugeriegelt. Der Frust, dass so etwas pasieren konnte ist riesig, wir hatten alle gedacht (!) dass das maechtige Amerika solcher Art Anschlaege verhindern koennte. Die Achillesferse, genau wie in Vietnam, ist dieser Terroristenkrieg.

Es gibt nur einen Fernsehsender, der rund um die Uhr government parolen ausgibt. Die anderen Sender , wie auch die meisten Radio Sender sind off air, tot, weil die Sende=Antenne sich auf dem 2.Turm des World Trade centers, dem ehemals hoechsten Gebaude New Yorks, befand und in den Truemmern versunken ist.

Da die Amerikaner so gut wie nur zensierte Bilder ueber ihre Aussenpolitik seit Jahren mitkriegen, im Gegensatz zu unserer deutschen Bildberichterstattung, kann sich keiner die Zusammenhaenge verdeutlichen, alle und alles sinnt nur auf Rache, junge Maenner um mich herum, auf den Strassen, wollen sich spontan freiwillig melden um den Vergeltungsschlag zu fuehren, nur weiss keiner so richtig gegen wen.

Alle Geschaefte sind zu hier unten ( unterhalb der 14. Strasse ) und wenn man die freezed zone verlaesst, kommt man nicht mehr hinein.........

-------------------------------------------------

Lasst mich heute schliessen mit einer e-mail die die RTL Journalistin Elke Feldmann mir eben nach einem RTL Interview schickte in der ich ihr beschrieb, wie ich als Komponist und improvisierenden Jazzmusiker all das Geschehen um mich direkt umsetzen kann in Musik, Bildern etc.:

"Hallo Herr Hampel, ich bedanke mich für das tolle Gespräch. Ich muss gestehen, wo ich vorher auch mehr Angst hatte, ist jetzt ein wenig Beruhigung eingetreten. Alleine durch die Informationen, die Sie mir gegeben haben. Einfach nicht mehr blind da zu stehen und auf Infos hoffen. Sondern selbst aktiv sein und Informationen sammeln und weitergeben."

PS:
wir sind alle noch unter Schock hier. Wir, die Ueberlebenden hoffen, dass das nun keine weitere Eskalation von Vergeltung und Wieder-Vergeltung hervorruft, sondern dass wir Menschen andere Wege finden, dass niemand auf der Welt zu solchen Massnahmen wie Terrorismus greifen muss. Wir hoffen, dass Regierungen und Menschen sich gegenseitig so informieren, dass Streitigkeiten, die zu Mord und Krieg fuehren , verbal erledigt werden und wir uns bewusst werden, dass wir alle Brueder und Schwestern sind. Lasst uns alle daran bauen. Der Anfang ist eine bessere Erziehung und Information fuer jedermann/frau ...

Gunter Hampel

jazzdimensions   oben